Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union

 

Mit der EU-Ratspräsidentschaft wird der Vorsitz im Rat der Europäischen Union bezeichnet. Er wird von den Mitgliedstaaten für jeweils sechs Monate wahrgenommen. Die Reihenfolge der Präsidentschaftsländer wurde vom Europäischen Rat für den Zeitraum von 2005 bis 2020 festgelegt.

Turnusgemäß hat Dänemark im Januar 2012 die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Ab Juli 2012 übernimmt das Land Zypern.

Hier gehts zur offiziellen Seite der Ratspräsidentschaft Dänemarks... 

 

Ein Ratspräsidentschaft hat folgende Hauptaufgaben:

Die Ratspräsidentschaft leitet die Arbeit im Rat und ist dafür verantwortlich, die Entwicklung der EU in wichtigen Fragen voranzutreiben. Die Ratspräsidentschaft legt Termine und Tagesordnungen für die Ratstreffen auf allen Ebenen fest und leitet diese Treffen.

Die Ratspräsidentschaft hat die wichtige Aufgabe, durch Vermittlung Kompromisse zwischen den Mitgliedstaaten zu erreichen. Die Ratspräsidentschaft hat unparteiisch zu sein und im Interesse aller Mitgliedstaaten zu wirken.

Die Ratspräsidentschaft repräsentiert den Rat gegenüber den anderen Institutionen der Europäischen Union. Sie vertritt die EU auch gegenüber Nicht-EU-Staaten und internationalen Organisationen.

letzte Änderung am 18.07.2016